Mobilnavigation
Corona

Corona 2

In mir revoltiert alles angesichts der vielen Maßnahmen, Gebote und Verbote, die der Staat in den letzten Wochen uns, der Bevölkerung, zu unserem „Schutz“ auferlegt. Und ich bin vollkommen entsetzt, dass wir uns wie die Schafe ducken. Einem Kind, wenn ich es ernst nehmen will und damit auch mich selber, erkläre ich den Sinn von Geboten und Verboten nach bestem Wissen und Gewissen. Ich bemühe mich um Wahrhaftigkeit, d.h. ich manipuliere nicht und schon gar nicht mit Angst. Damit könnte ich zwar am leichtesten mein Anliegen durchsetzen, aber Angst verbiegt und nimmt das Wichtige und Wesentliche aus dem Blickfeld.

Warum werden wir seit Wochen mit Schreckensbildern und ebensolchen Meldungen überschüttet? Werden wir nicht ernstgenommen? Gibt es nur das? Was gibt es sonst noch alles? Darf man noch eine andere Meinung haben, ohne sogleich als Spinner abgetan zu werden?

Ich glaube nicht an Wahrheiten, aber unbedingt an das immerwährende Bemühen um Wahrhaftigkeit. Das ist schwer und ich brauche Mut und muss mich auch überwinden, um mich dem zu verschreiben. Ich muss aufhören, mich hinter Rollen, Erscheinungen, Sätzen zu verstecken, ich muss versuchen, mein Innerstes selber zu finden, meine ureigenste Motivation, meine eigene Angst sehen, ich muss mein ganzes persönliches Manipulationsarsenal erkennen und loslassen.