Mobilnavigation
Entdeckung

Eine Entdeckung

Ich habe heute ein OnlineMagazin aus Österreich entdeckt, „BRENNSTOFF – aktuell ist nur das Bleibende“. Ich bin hocherfreut, hier sind Inhalte, die Tiefe haben und bewegen, die zum Teil voller Poesie sind und auch ganz praktisch, lebensbejahend und ermutigend.

Schon der einleitende Satz auf einer der ersten Seiten packt mich: "Hätten die Nüchternen einmal gekostet, alles verließen sie, und setzten sich zu uns an den Tisch der Sehnsucht, der nie leer wird." (Novalis)

Ja, die Sehnsucht, sie ist in mir und wird mir mit den Jahren so bewusst. Es ist keine Sehnsucht nach etwas Verlorenem oder nicht Gehabtem, sondern eine Quelle der Inspiration und eine Kraft, die mich wie am Faden nach vorne, in die Bewegung zieht. Ich kann nicht immer definieren, wohin sie sehnt, es ist die Sehnsucht nach Menschsein im besten Sinne, nach einer besseren Welt, natürlich. Inzwischen habe ich keine Angst mehr davor, belächelt und als Sozialromantiker und Utopist betitelt zu werden. Ich bin froh über meine Sehnsucht, sie schenkt mir ein junges Gemüt.

Diese Fragen begleiten uns mehr oder weniger laut das ganze Leben lang. Oft sind wir Weltmeister im Verdrängen. Wir werden aufgehetzt und verführt zu allerlei Blödheiten; und doch bleibt in der Tiefe ein Winkel, in dem sich hartnäckig die Sehnsucht einnistet. Dieser Sehnsucht zu folgen ist die Chance und die Aufgabe unseres Lebensweges. Zum Leben, zum Lebendig-Sein zu ermutigen.